Bing Austria & The Flippin Soul Stompers – „Rosas Epektos“

Philippinischer Rocksteady ist heiß – sehr heiß!

„Rosas Epektos“ ist das Debütalbum der philippinischen Band Bing Austria & The Flippin Soul Stompers. Wenn dir der Sound bekannt vorkommt, so könnte das daran liegen das du den Film „Ruined Heart – Another Love Story between a criminal and a whore“ gesehen hast.

Bing Austria And The Flippin Soul Stompers

Dieses Album ist der Zusammenarbeit der Filmproduktionsfirma RapidEyeMovies und dem Label Staatsakt zu verdanken, die inspiriert von dieser großartigen Musik ein Joint Venture gründeten und so entstand das Label FunInTheChurch.

Aber von vorn:

2014 produzierte RapidEyeMovies den Film „Ruined Heart – Another Love Story between a criminal and a whore“. Die abgefahrene Neo-Noir-Punk-Opera ist das Werk des philippinischen Guerilla-Filmemachers und Komponisten Khavn (MONDOMANILA). RapidEyeMovies – das Kölner Filmlabel – löste damit hierzulande den „Asian Cinema“-Boom aus. Das Berliner Trashpop-Duo Stereo Total steuerte den Soundtrack – inspiriert vom eklektischen Bildersturm des Films – bei.

Eines musikalisches Highlight des Films war die soulige Performance der philippinischen Rocksteady-Band Bing Austria & the Flippin‘ Soul Stompers mit ihrer Version von „Ruined Heart“. So entstand dann auch die Idee mit Bing Austria & The Flippin‘ Soul Stompers ein Album aufzunehmen.

Khav mIn Mondomanila OberhausenKurzfilmtage

Stephan Holl (RapidEyeMovies Gründer) und Brezel Göring (Stereo Total)reisten im Sommer 2016 auf die Philippinen, um das Album mit Khavn, Bing und seiner Band zu produzieren. In gerade mal vier Tagen entstanden über zwei Dutzend Songs.

Die Lyrics von „Rosas Epektos“ entsprangen alle dem Hirn von Khavn, der eben nicht nur Filmemacher und Komponist, sondern auch Poet ist.

Bing Austria & The Flippin‘ Soul Stompers spielen abends für die Touristen in den Hotels alte Soul-Klassiker von Otis Redding bis James Brown. Doch nachts sieht man sie in den Bars von Manila wo sie ihre eigenen Songs spielen. Die Musikszene Manilas ist sehr stark durch die amerikanische Kolonialzeit geprägt, aber die Einflüsse, die man auf „Rosas Epektos“ wahrnimmt gehen deutlich weiter. Hier sind Soul der Sechziger, jamaikanische Beats, Psychedelic- und Krautrock zu hören. Herrlich!

Brezel Göring hat das Album in kürzester Zeit im Wohnzimmer von Khavn aufgenommen. Auf dem Album-Cover ist 1969 als Aufnahmejahr vermerkt. Das stimmt zwar nicht, könnte soundtechnisch aber durchaus passen.

„Rosas Espektos“ ist ein fantastisches Sommeralbum, welches so viel Sonne an Bord hat, dass es auch im Herbst und Winter funktionieren würde.

Bing Austria & The Flippin Soul Stompers – „Rosas Espektos“ erscheint am 30.06.2017 bei FunInTheChurch und ist als Vinyl und Online erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.