Cherry Glazerr – „Apocalipstick“

Lecker progressiv mit ganz viel Sonne im Herzen.

Cherry Glazerr sind in Los Angeles zu Hause. Mastermind der Band ist die neunzehnjährige Clementine Creevy, die für Gitarre und Gesang zuständig ist. Zum Trio wird die Geschichte mit Drummer Tabor Allen und Sasami Ashworth – an Synthies und Waldhorn.

2014 traten Cherry Glazerr zum ersten Mal in Erscheinung. Damals veröffentlichten sie ihr Debüt „Haxel Princess“, das durchaus gut aber noch nicht der Bringer war. Für „Apocalipstick“ arbeiteten Cherry Glazerr nun mit dem Musikgott Joe Chicarelli (White Stripes, The Shins, The Strokes) und Carlos de la Garza (Bleached, M83, Tegan and Sara) zusammen. Diese Zusammenarbeit hat sich gelohnt, denn zum einen ist das Resultat absolut großartig und die Drei hatten die Möglichkeit sich einiges von den „alten Hasen“ abzuschauen.

cherry glazerr

Clementine Creevy: „Bei der ersten Jamsession haben wir uns selbst umgehauen. Meine Welt stand Kopf. Ich hatte noch nie mit Leuten gespielt, die technisch so versiert sind. Das war schon der Wahnsinn. Ich dachte, wow, ich muss noch ne Scheibe drauf legen!“

Am 20. Januar erscheint das neue Cherry Glazerr Album „Apocalipstick“. Das neue Album begeistert mit 11 Tracks des allerfeinsten Progressive-Rocks. Von sanft bis mörderfett ist alles dabei und alles passt und greift zu ein- und ineinander. „Apocalipstick“ gibt dir Kraft und gute Laune. Seit zwei Tagen bekomme ich die Stöpsel nicht mehr aus den Ohren und auch wenn ich sie dann doch mal draußen habe, habe ich den Sound von Cherry Glazerr im Kopf.

Ein echtes Fest ist auch das Video zu „Nuclear Bomb“. Nicht nur das der Song toll ist, das Video ist zu dem richtig gut gemacht und zeugt von viel Spaß und einer gesunden Portion Selbstironie.

„Apocalipstick“ von Cherry Glazerr erscheint am 20.01.2017 via Secretly Canadian und ist wird von Cargo Records vertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.