Jonas Jonasson – „Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“

Ich will das auch!!!

Nein, nein, nein! Das ist wirklich unglaublich. Erst der Alte, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Dann die Analphabetin, die rechnen konnte. Und nun das: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind.

Nun ist es ja mit Romanen oftmals so wie mit Filmen. Der erste super, der zweite so naja. Über alles was danach kommt, deckt man lieber den Mantel des Schweigens. Nicht so der nunmehr dritte Geniestreich von Jonas Jonasson. Da lässt der Bestsellerautor ein so unterschiedliches Trio auf die schwedische Gesellschaft los, wie es unterschiedlicher kaum geht. Einen Mörder, der irgendwann anfängt mit Jesus zu sprechen, eine Pfarrerin auf dem Irrweg und einen jungen Rezeptionisten, dem die Dame in der Mitte bei ihrer ersten Begegnung das Frühstücksbrot wegfuttert. Völlig durchgeknallt ziehen diese Drei fortan durch die Welt, legen sich mit der schwedischen Unterwelt an und verdienen beinahe im Vorbeigehen Millionen. Am Finanzamt vorbei, versteht sich. Und Mörder Anders immer vorweg. Schon bald liebt ganz Schweden den weltfremden Ex-Knacki. Sogar das Königshaus …

Keine Ahnung, wo Jonasson diese absolut irrwitzigen Einfälle herbekommt. Keine Ahnung, welche Drogen er dafür nimmt. Aber eins weiß ich: Ich will das auch!!!

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind, Jonas Jonasson, carl’s books, leider nur 349 Seiten, ISBN 978-3-570-58562-7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.