Joan As Police Woman – „Let It Be You“

Immer wieder anders gut

Joan Wasser, die uns seit mehr als zehn Jahren mit umwerfend guter Musik beschenkt hat im Oktober ein neues Album veröffentlicht. Diesmal hat sie mit dem aus Brooklyn stammenden Benjamin Lazar Davis zusammengearbeitet. Wieder einmal hat sie sich neu erfunden und doch ist sie – wohl auch ihrer großartigen Stimme wegen – ganz Joan As Police Woman.

joan as police woman und benjamin lazar davis

Auf diesem Album treffen zwei Multiinstrumentalisten die aus musikalisch unterschiedlichsten Ecken kommen aufeinander und harmonieren offenbar bestens. So klingen also Synergieeffekte.

Joan Wasser die eine klassisch ausgebildete Violinistin ist studierte ihr Fach bei Yuri Mazurkevich und spielte im Boston University Symphony Orchestra und als Solistin. Nach ihrem Wechsel in den Indie-Bereich arbeitete sie mit Jeff Buckley zusammen, mit dem sie auch befreundet war.

Neben der ioliene und ihrem Gesang spielt sie natürlich auch Gitarre, Klavier und Wurlitzer-Orgel. Stilistisch lässt sich Joan as Police Woman im Bereich Songwritersoul verorten. Sie selbst beschreibt ihre Musik als Punk Rock R&B oder einfach als American Soul Music.

Wer ein Fan handwerklich bester Musik ist kommt an Joan Wasser einfach nicht vorbei. Joan As Police Woman – „Let It Be You“ erschien am 21.10.2017 und ist eine musikalische Offenbarung. Hier darf man mal niederknien und laute Lobpreisungen von sich geben.

Wenn ich das Album nicht schon hätte, so würde ich es mir zu Weihnachten schenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.