M.A.K.U. Soundsystem – „Mezcla“

Zeiten in denen weltweit besonders viele Flüchtlinge unterwegs und vor allem in den Medien präsent sind, sind wahrscheinlich gar nicht so schlecht, wenn es darum geht den nicht betroffenen Menschen die Erfahrungen und Gefühle der auf der Flucht Befindlichen und Angekommenen näher zu bringen.

Hinter dem Namen M.A.K.U. Soundsystem stecken acht Kolumbianer, die in New York City zu Hause sind. Sie gaben uns folgende Überlegung mit: „Die Erfahrung der Einwanderung ist ein echter Einschnitt im Leben – gruselig und spannend zu gleich. Alles ist neu, alles ist möglich und du hast es in der Hand. Du kannst eine Brücke zwischen alter Heimat und dem Neuen schlagen – du kannst dir das Beste aus beiden Welten nehmen und etwas von Grund auf positives Neues schaffen“.

M.A.K.U. Soundsystem sind Moris Canate – Alegere (Trommel), Liliana Conde – Perkussion und Gesang, Andres Jimenez – Schlagzeug, Juan Ospina – Bass und Gesang, Felipe Quiroz – Keyboards, Camilo Rodriguez – Gitarre, Robert Stringer – Posaune, Isaiah Richardson Jr. – Klarinette und Saxophon, Carolina Olivieros – Background Gesang. Mit „Mezcla“ – was übrigens so viel wie Mix bedeutet – gewähren uns M.A.K.U. Soundsystem einen ungeschminkten Blick auf das aktuelle Amerika, einen Blick der Zugezogenen, die aber schon heimisch geworden sind. M.A.K.U. Soundsystem verstehen diese Platte als Einladung zum Nachdenken, Reden aber vor allem zum Tanzen.

Die Musik die M.A.K.U. Soundsystem machen, ist so was von persönlich, mehr geht quasi nicht. Hier mischt sich die Vergangenheit der Musiker mit ihrer Gegenwart. Hier prallen Kulturen auf einander, vermischen sich, befruchten einander und so wird diese CD zu einem echten Schmelztiegel der Einflüsse. Wo sich kolumbianische Rhythmen mit Afro-Beat vereinen, da kann kein Fuß ruhig bleiben und auch die Hüften verlangen ihr Recht und beginnen zu kreisen.

Der Sommer darf kommen J

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.