A Choir of Ghosts – „An Ounce of Gold“

Eine Unze goldener Folk

Aus den Tiefen des nordschwedischen Waldes startet A Choir of Ghosts mit dem Debütalbum „An Ounce of Gold“ ins turbulente Jahr 2020. Hinter dem Projekt steht der britische Songwriter und Folk-Musiker James Auger, der bereits im Vorfeld durch mehrere Singles (etwa „Morning Light“ oder „Sinner in Rapture“) internationales Augenmerk auf sich ziehen konnte.

Drei Jahre sind in das Schreiben und Aufnehmen des Albums zusammen mit dem kanadischen Produzenten Terry Benn geflossen. Drei Jahre, die sich definitiv bezahlt gemacht haben, merkt man doch umgehend, wie James Auger seinen Stil aus Folk, Songwriter-Elementen und Indie für die 11 Songs individuell abwandelt. Durch geschickte Arrangements, wechselnde Instrumentierung und sehr persönliche Liedtexte wird jedes Stück mit seiner ganz eigenen Note ausgeschmückt. So schildert James Auger sehr eindrucksvoll die Höhen und Tiefen der Suche nach seinem Platz in der Welt. Die klare und ruhige Stimme Augers weckt dabei Bilder von Lagerfeuern und dem Wandern durch einen sommerlich-sonnigen Nadelwald. „An Ounce of Gold“ lädt ohne Eile zum Genießen ein und belohnt den aufmerksamen Zuhörer, ohne dabei kitschig oder pathetisch zu werden.

Umso bedauerlicher, dass die ursprünglich nach der Release angedachte Tour durch Europa zunächst aufgeschoben werden musste. In Zeiten, in denen das öffentliche Leben erst wieder losgeht und die Frage nach der „neuen Normalität“ unbeantwortet über unser aller Köpfe schwebt, hätten wir einen Moment der Ruhe und Reflexion gut verdient.

A Choir of Ghosts – „An Ounce of Gold“ erschien am 03.04.2020 via Greywood Records.