Adam Naas – “The Love Album”

Rauchig, soulig, wunderbar

Seine Debüt-EP erschien bereits vor zwei Jahren. Auf dem Debüt fand sich unter anderem der Song “Fading Away“, der mittlerweile gut fünf Millionen mal auf Spotify gestreamt wurde.

So schlecht kann seine Musik nicht sein, dachten sich Plattenfirma und Naas und so gibt es am 21. September eine Fortsetzung. Der in Paris lebende Naas besticht durch seine super rauchige Soulstimme und jeder Song hat das Zeug zum Hit.

Adam Naas Auf “The Love Album”, der Albumtitel lässt es vermuten, geht es um die Liebe in all ihren Facetten widmet: “Hoffen wir mal, dass zum Soundtrack dieses Albums tatsächlich ein paar Eizellen und Spermien zueinanderfinden“, sagt der 26-Jährige schmunzelnd. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht.

Adam Naas ist zwar erst 26 Jahre alt, aber neben seiner scheinbar angeborenen Lässigkeit, ist es eben vor allem seine umwerfende Stimme, welche einem kalte Schauer über den Rücken jagt, oder wenigstens für ein kurzes Innehalten oder Gänsehaut sorgt. Erst klingt er zart und zerbrechlich, doch dann – quasi aus dem Nichts – wird sie majestätisch und wuchtig.

Man kann seine Musik passend als “Dark Soul“ beschreiben, denn sie ist romantisch, düster und voller Schattierungen. Sicher fällt er auch dadurch auf, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt und seine Gefühle genauso vertont, wie sie nun sind. Seine Songs schreibt er tatsächlich selbst und überträgt hierbei persönliche Erfahrungen gekonnt in Melodien.

Naas sagt das er ein großer Fan vom Film “Sister Act II“, vor allem von der jungen Lauryn Hill war, mit deren Kult-Album “The Miseducation of Lauryn Hill“ er quasi aufwuchs. Auch sang er gerne zu den Hits von Destiny´s Child und, als er zum ersten Mal “A Change Is Gonna Come“ (1964), die Bürgerrechtshymne von Sam Cooke, hörte, war dies für ihn wie eine Art Offenbarung: “Da wurde mir schlagartig klar, dass, wenn ich Musik machen würde, meine Songs genauso intensiv klingen und ehrlich sein müssten“. Beeindruckt zeigte er sich aber auch von neueren, elektronischen Produktionen wie von THE XX oder James Blake, was letztendlich alles dazu führte, dass Musik auch zu seinem Mittel der Kommunikation und Selbstdarstellung wurde.

Adam Naas – “The Love Album” ist ein Debütalbum dem man das Debüt gar nicht anhört. In jedem Track passiert etwas Neues, was dich packen kann und dann bist du vom Sound des Monsieur Naas gefangen.

Adam Naas – “The Love Album” erscheint am 21.09.2018 via Universalmusic.