FishBookLetters

Saturday, January 16, 2021
Alabama Slim – „Parlor"

Alabama Slim – „Parlor”

Super souliger Blues aus Alabama

Schön ist es, wenn am Beginn eines Textes zu einem neuen Album Geschichte über die Entstehung steht. In diesen Fall ist dem so, auch wenn die Erzählung kurz ist. Am 7. Juni 2019 Alabama Slim, Little Freddie King und Schlagzeugerin Ardie Dean in New Orleans ein Studio mit dem schönen Namen “The Parlor”. Die Session die dann stattfand dauerte vier Stunden. Am Mischpult saß Reginald Nicholas, der das Album zusammen mit Dean Produzierte. Das Ergebnis der recht kurzen Session ist ein wahnsinnig gutes Album, welches gleichzeitig eine Lektion in tiefem, gefühlvollem und super souligem Blues ist. Hier verweben sich die Gitarren mit den Klängen des Schlagzeugs zu einem treibenden Boogie mit Slims beruhigendem, irgendwie an John Lee Hooker erinnerndem Gesang. Hier trifft Können auf Erfahrung.

Alabama Slim ist Jahrgang 1939. Er stammt aus Vance, Alabama und verkörpert geradezu seine Musik. “I grew up listening to the old blues since I was a child. I spent summers with my grandparents who had a farm. Them old folks would get to moanin’ while they worked, and I just started moanin’ with them. That’s where I learned to sing”, so der Künstler.

Für diese wunderbare Platte haben sich die Musiker mit der Music Maker Relief Foundation zusammengetan. Postproduktion und die perfekte Menge an Bass, Orgel und Klavier stammen von Matt Patton (Drive-By Truckers), Dexateens (Dial Back Sound) Jimbo Mathus (Squirrel Nut Zippers, Mississippi Blues Legend). Pearl Rachinsky Moreland (Pearl JR) lieferte das Artwork für das Album.

Alabama Slim – „Parlor” erscheint am 29. Januar 2021 auf Cornelius Chapel Records, Proper / Bertus Musikvertrieb auf CD und LP.

Show More