AUA AUA – „Alles Gute“

Wenn Literatur und Musik sich treffen

AUA AUA ist das jüngste Projekt des Leipziger Jan Frisch. Frisch fiel bisher als Jan Frisch, mit der Band Keine Übung und als Gitarrist der Alin Coen Band auf. Er ist also alles andere als ein unbeschriebenes Blatt.

Musikalisch ist Frisch nicht einfach zu verorten, denn irgendwie ist von allem etwas in seiner Musik. Seine Musik klingt nach Kraut, Jazz, Rock und Pop und wenn man Vergleiche bemühen möchte, so würde ich AUA AUA zwischen AG Geige und den Goldenen Zitronen einsortieren. Mit diesen Vergleich liege ich so richtig wie falsch, denn AUA AUA ist ja keine Kopie, es ist etwas ganz eigenes. So gut uns speziell wie die Musik sind auch Frischs Texte, denn sie sind sehr lyrisch, fragmentarisch und assoziativ.

Die Songs von AUA AUA sind als Fahrstuhlmusik gänzlich ungeeignet, denn die verleiten zum Hin- und Zuhören. Die Texte beschreiben Bilder oder Situationen, machen es dir in ihnen ein bisschen bequem und dann brechen sie gern unvermittelt ab – Ideal um die Situation weiter zu denken.

Mit „Alles Gute“ hat Frisch ein Album geschaffen dem man sich ganz hingeben kann. „Alles Gute“ ist toll für Herbstabende oder auch für endlos scheinende verregnete Sonntage.

AUA AUA – „Alles Gute“ erscheint am 05.10.2018 via Viel Erfolg mit der Musik / Broken Silence als CD, Download und Stream.

This entry was posted in Musik.