Brad Stank – „Kinky Om“

Oh Sexistentialismus, klingt beinahe intellektuell

Brad Stank – der sich selbst als „sexistentialist pop libertine“ beschreibt, veröffentlicht im August mit „Kinky Om“ seine neue Platte. Der in Liverpool ansässige Künstler, der mit bürgerlichem Namen Bradley Mullins heißt, sortiert seine Musik im selbstkreierten Genre des SexistentialPop ein, welcher wohl in die Kategorie DreamPop gehört.

Genüsslich zelebriert er sich als ein echter Sensei Of The Slow Jamz. Mit seiner Musik erforscht Mullins die Mythologie von R&B, Soul, Jazz und Blues, um diese zu einer ganz neuen Verbindung zu formen. Brad Stank ist für feine Pop-Klänge, abseits der gängigen Muster bekannt. Er kreiert seine Sounds für das anspruchsvolle Gehör alternativer Geschmäcker – sozusagen für die Audio-Gourmets.

Brad Stank widmet sich und sein Werk ganz den entspannten Lebensbereichen. “I want my listeners to talk less and love more” ist das Credo des Künstlers, dessen Musik hier und da als sinnliches Evangelium beschrieben wird.

Zusammen mit dem Produzenten Saam Jafarzadeh ersann er “Kinky Om” als stimmungsvolle Hommage an Pioniere wie Marvin Gaye, Curtis Mayfield und D’Angelo. Stanks Alter Ego ist eine genreübergreifende Mischung aus moderner Hip-Hop-Attitüde und klassischem Soul.

Mit “Kinky Om” veröffentlicht er nun sein neuestes Kapitel in der Welt des SexistentialPop und liefert damit den Soundtrack für die gefühlvoll-knisternden Momente des Lebens. Zu guter Letzt sendet Brad Stank seine persönliche Message in die Welt hinaus: “Remain tender”.

Und so bleiben wir super zart und legen den Freunden des entspannten Sounds diese Platte wärmstens ans Herz.

Brad Stank – „Kinky Om“ erscheint am 07. August 2020 via Heist or Hit Records, TheOrchard / Bertus als 12″ Vinyl.