Chris Liebing – „Burn Slow“

Cool wenn man sich immer wieder mal neu erfinden kann…

Der 1968 geborene Chris Liebing ist spätestens seit den Neunzigern eine feste Größe in der Techno-Szene. Der Freund des Minimal legte auf Events wie der Loveparade, dem Mayday, Nature One und Time Warp auf und prägte maßgeblich den Begriff „Schranz“.

Mit „Burn Slow“ veröffentlicht die viel beschäftigte Liebig nun wieder einmal ein Album.

Chris Liebing (Credit David Paul Larson)

Chris Liebing (Credit David Paul Larson)

Das neue Album folgt dem bereits vor längerer Zeit veröffentlichtem Stück „Novembergrey“. „Burn Slow“ ivereint zwölf Tracks, die er mit Miles Cooper Seaton (Akron / Family), Mute-Labelmate Polly Scattergood (onDeadWaves), Cold Cave, Aleen und mit Gary Numan als Gastsänger aufgenommen hat.

Die neue Platte ist quasi ein minimalistisch elektronisches Epos und zugleich der Beginn eines neuen Kapitels für Chris Liebing, denn Liebing war ja bisher vor allem der Meister schneller, harter Technobeats. Vielleicht war Liebing ja auch schon immer ein slow Starter: „Mein ganzes Leben lang wollte ich schon immer so etwas wie „Burn Slow“ machen“, sagte er. Er hält zwar an seinem Technobeat fest, doch sucht er nach neuen harmonischen Territorien. So zielt er diesmal weniger auf die Füße denn auf die Herzen.

Die Idee hinter dem Album: Das Albums folgt dem Konzept einer reinen Gegenwart: Alles was passiert, passiert genau Jetzt, in diesem Moment, alles, was der Vergangenheit angehört, ist bloße Erinnerung. Damit folgt es den Ideen des Philosophen Alan Watts – und natürlich Liebings Erfahrung, ganze Dancefloors in der Gegenwart verloren gehen zu sehen: „Blieben die Leute in der Gegenwart, würde die ganze Welt ein klein wenig harmonischer sein“, erklärt er.

Für die Aufnahmen zu „Burn Slow“ hat sich Liebing mit Ralf Hildenbeutel (vormals Eye Q Family) zusammen getan, in dessen Frankfurter Studio das Album dann auch entwickelt und aufgenommen wurde.

Liebing versteht sein Handwerk zweifellos und so schafft es der Sound von „Burn Slow“ dich einzusammeln und an andere Orte zu tragen, wenn du dich nur drauf einlässt. Kopfkino ist garantiert.

Chris Liebing – „Burn Slow“ erscheint am 07.09.2018 via Mute/[PIAS].

Chris Liebing Termine:
24.08. HU-B My Lake, Zamardi
25-26.08. UKR-Brave Factory Festival, Kiew