FishBookLetters

Musik, Film, Reisen, Kunst, Lesestoff

Thursday, August 5, 2021
Damien Jurado – „The Monster Who Hated Pennsylvania“

Damien Jurado – „The Monster Who Hated Pennsylvania“

Gelassen und vielseitig

Damien Jurado ist ein Musiker der leiseren Gangart und auch auf seinem kommenden Album setzt er diese entspannte Art fort. Jurado ist Baujahr 1972 und stammt aus Seattle im US-Bundesstaat Washington. Das kommende Album ist bereits das 17. Studioalbum des Singersongwriters, der bereits seit 1990 aktiv ist.

Seine Musik ist durch einen ungeheuren Reichtum an stilistischen Raffinessen gekennzeichnet. Gern setzt Damien Jurado noch einen drauf, in dem er anspruchsvolles mit diversen Genreelementen verbindet. „The Monster Who Hated Pennsylvania“ ist Heimal von 10 Tracks, die Geschichten von Menschen erzählen, welche widrigen Umständen trotzen. Das vom Künstler selbst produzierte Album gehört klanglich zu seinen exponiertesten Arbeiten. Als Referenzen benennt er so einzigartige Sounds wie die der Alben von Lou Reed – “The Bells” oder Paul McCartney “Ram” was man durchaus hören kann.

Schon lange beschäftigt er sich gern mit eher düsteren Szenarien und Geschichten aus der Zwielicht-Zone. Und so gehören Songs über Geister, Mörder, grausame Liebhaber oder den falschen Messias schon lange zu Damien Jurados Themen. Auf “The Monster Who Hated Pennsylvania” sind die Inhalte greifbarer, sozusagen Geschichten aus dem Alltag.

Auf dem kommenden Album „The Monster Who Hated Pennsylvania” erschafft Jurado seine ganz persönliche Twilight Zone. Dabei flüstert er die geheimen Worte im richtigen Augenblick. Diese Platte voller inhaltlicher Emotionen kommt dennoch musikalisch ganz ruhig zu uns und das macht wohl den Reiz dieses Album aus.

Damien Jurado – „The Monster Who Hated Pennsylvania“ erscheint am 14. Mai 2021 via Maraqopa/Redeye im Vertrieb von Bertus Musikvertrieb.

Wenn Corona es zulässt, dann wird Damien Jurado im November auch live zu erleben sein. Termine

Show More