FishBookLetters

Musik, Film, Reisen, Kunst, Lesestoff

Wednesday, April 21, 2021
Die Buben Im Pelz – „Geisterbahn“

Die Buben Im Pelz – „Geisterbahn“

Wiener Schmäh und schroffe Gitarren

Freunde des humoristisch Derben können ganz sicher etwas mit der Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune anfangen. Um 2014 erlebte diese ihr Ende, doch David Pfister und Christian Fuchs – zwei Mitglieder dieser Dialektpop-Gruppe – wollten gern in dieser Richtung weitermachen und so war die Gründung der Die Buben im Pelz nur logisch.

Als Debüt übertrugen die zwei FM4-Moderatoren das komplette Debütalbum von Velvet Underground mit der berühmten Andy Warhol-Banane in den Wiener Dialekt. Unterstützt wurden sie dabei von vielen befreundeten MusikerInnen wie Dorit Chrysler, Monsterheart, Sir Tralala oder Boris Bukowski. Das Album schlug ein wie eine Bombe und „Die Welt“ erklärte die Platte zum Album des Jahres 2015. Die Erstauflage auf Vinyl – gestaltet mit einer abziehbaren Wurst statt einer Banane – kreiert vom Grafiker Dieter Oitzinger – ist inzwischen ein gefragtes und sauteures Sammlerobjekt.

Die Buben Im Pelz wurden plötzlich super interessant und nun wurden sie auch vermehrt von Museen wie dem Städel Museum Frankfurt, der Städtischen Galerie Rosenheim oder dem Analog Mania Festival in Timisoara eingeladen.

2017 legten sie mit „Katzenfestung” nach. Wie das Debütalbum wurde auch diese Platte vom Studiotüftler Bernd Heinrauch produziert. Im Gegensatz zum Debütalbum finden sich auf „Katzenfestung” nur Eigenkompositionen. Das Projekt ist inzwischen zu einer vierköpfigen Band gewachsen und neben David Pfister und Christian Fuchs gehörten nun auch Christof Baumgartner (Bunny Lake, The Happy Sun) und Ralf Wakolbinger (u.a. Aber Das Leben Lebt) zur Besetzung.

2018 und 2019 kam es zu weiteren Umbesetzungen. So kamen nun auch Bernd Supper an den Keyboards (Scarabeusdream) und der Gitarrist Markus Reiter (Destroyed But Not Defeated) zur Band. Ralph Wakolbinger verlies die Buben und Gernot Scheithauer (Liger) löste ihn am Schlagzeug ab.

In dieser Besetzung komponierte die Band die Platte „Geisterbahn”. Aufgenommen, produziert und gemischt wurde die neue Platte der Buben im Pelz im Herbst 2019 von Alexander Hacke von den Einstürzende Neubauten in Berlin und Alex Lausch in Wien. „Geisterbahn” enthält Coverversionen und Eigenkompositionen. In Folge der Corona-Krise verschoben sie die Release auf dieses Jahr. Es wird auch Zeit.

„Geisterbahn“ ist eindringlich, laut, romantisch, witzig und schürt die Rebellion in uns. Diese Platte ist einfach wunderbar und schreit nach Konzertsäälen!

Die Buben Im Pelz – „Geisterbahn“ erscheint am 14. Mai 2021 via Noise Appeal Records.

Show More