Friska Viljor – Neues Album in Sicht

Keine Scheu vor zu viel Offenheit 😉

Es war eine echte Überraschung für das Publikum auf dem diesjährigen Reeperbahn Festival, als klar wurde das hinter dem schwedischen Duo Shotgun Sisters, in Wirklichkeit Friska Viljor steckten.

Friska Viljor

Für Friska Viljor sollte Hamburg, die Stadt, welche seit den frühen Tagen ihrer Karriere immer wieder eine wichtige Rolle für das Duo spielte, der Ort sein, an dem sie ihre rund zweijährigen Pause beendeten. Im Pressetext heißt es dazu: „….Sänger Joakim Sveningsson legte die Karten offen auf den Tisch. „Die letzten zwei Jahre meines Lebens waren die schlimmsten, die ich je erlebt habe“, sagte er gleich zu Beginn. „Die Songs, die wir jetzt spielen, entstanden in jener Zeit.“ Klingt ein bisschen wie das Opening zu einem Gruppensuizid – aber ohne ein gewisses Quantum an Mumpitz geht es wohl nicht.

Zum Hintergrund: Seit Friska Viljor vor rund zwölf Jahren auf der Bildfläche erschienen, sind sie für viele die immer lächelnden Schweden gewesen. Ihre Konzerte waren trotz der meist melancholischen Texte ein Gute-Laune-Serum. Ihr neue Album, das pünktlich zur kommenden Tour erscheinen soll, enthält einige echt emotionale Songs.

Joakim Sveningsson singt über die Trennung von seiner Lebensgefährtin und die anschließende Sinnsuche. „Nachdem meine Familie auseinanderbrach, sagte ich Daniel, dass ich keine Musik mehr machen will“, so Sveningsson. „Er antwortete: ‚lass uns keine voreiligen Schlüsse ziehen. Lass uns die Band auf Eis legen. In zwei Jahren wirst du wieder Musik machen wollen. Und zwei Jahre später sind wir nun hier.“ Mit dem neuen Material gehen Friska Viljor im Januar auf Tournee.

Da vom neuen Album noch nichts zu sehen geschweige denn zu hören ist beruhigt es ungemein eine Woche vor Weihnachten nun endlich den ersten Song des für den 11. Januar geplanten siebten Albums hören und sehen zu können.

Die zu Recht mit Spannung erwartete Platte wirft seit dem überraschenden Bühnen-Comeback der Stockholmer beim Reeperbahn Festival Ende September seine Schatten voraus.

Hört man jedoch „Unless You Love Me“, ist der erste Eindruck überraschend positiv: Eine herrlich unprätentiöse wie auch eingängige Indierock-Nummer, die Assoziationen zu den frühen Weezer, Nada Surf oder den schwedischen Indie-/Punk-Ikonen Bob Hund hervorruft. Wenn man sich eingehender mit den Text beschäftigt, wird schnell klar, dass es auch in diesem Song eine zweite Ebene gibt – man könnte sagen das Musik und Bild den Text karikieren.

Das noch unbetitelte Album soll pünktlich zur kommenden Tour am 11. Januar 2018 erscheinen und ab dem 14. Januar wird die Band für zwei Wochen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz touren.

Friska Viljor auf Tour
14.01. Hamburg – Uebel & Gefährlich (Ausverkauft)
15.01. Berlin – Astra
16.01. Münster – Sputnikhalle
17.01. Köln – Gloria
18.01. Wiesbaden – Schlachthof
19.01. AT-Linz – Posthof
20.01. AT-Vienna – Flex
21.01. AT-Salzburg – Rockhouse
22.01. AT-Dornbirn – Conrad Sohm
23.01. CH-Bern – Bierhübeli
24.01. CH-Winterthur – Salzhaus
25.01. München – Theaterfabrik
26.01. Dresden – Beatpol
27.01. Rostock – M.A.U. Club