FishBookLetters

Saturday, October 31, 2020
Gregory Page – „One Hell Of A Memory“

Gregory Page – „One Hell Of A Memory“

Wenn Tradition und Moderne verschmelzen

Mit 57 Jahren ist Gregory Page kein Küken mehr, doch bei Musikern verhält es sich so wie mit gutem Wein, sie werden mit den Jahren immer besser.

Page wurde in England geborene, doch lebt und arbeitet er derzeit in den USA. Als Songwriter ist er in den Bereichen Indie Rock, Folk, Country, Blues und Jazz zu Hause. So deckt er ein breites Spektrum an klassischen und modernen Sounds ab, was ihn sehr flexibel und auch für andere Musiker zum interessanten Kooperationspartner macht.

Viele Musiker-Größen, mit denen er in seiner langen Karriere bereits zusammenarbeitete schätzen ihr für eben diese stilistische Offenheit.

Er arbeitete bereits Jason Mraz, John Prine, Bob Dylan, John Doe, Jewel, John C. Reilly, Chris Thile, Judy Collins, Steve Poltz, Tom Brosseau und A.J. Croce zusammen. Aber auch in den Bereichen Filmmusik und Lyrik ist Page aktiv. Auf deinem neuen Album bringt er diese so unterschiedlichen künstlerischen Ansätze zusammen.

Die neue Platte entstand zusammen mit Pages gutem Freund Jason Mraz. Das Album verbreitet Zuversicht und verströmt Freude – was in Anbetracht der aktuellen Situation weltweit nicht nur schön sondern auch wichtig ist. Page arbeitet mit sehr eingängigen Melodien, schönen Harmonien und einer Reihe besonderer Arrangements, die auf Banjo, Fiddle, Mandoline und irischen Uilleann-Pfeifen basieren und von den namhaften Kübstlern Dennis Caplinger und Eric Rigler eingespielt wurden. Während die Klänge an vergangene Zeiten erinnern, sind die Texte modern und animierend. Hier werden Tradition und Wandel – Gestern und das Morgen miteinander verwoben.

Gregory Page kombiniert auf „One Hell Of A Memory“ Indie, Rock, Folk und Blues. Er hat so ein sehr vielseitiges und rundes Album geschaffen, welches sich mit unserer Welt auseinandersetzt und spannende Fragen stellt.

Gregory Page – „One Hell Of A Memory“ erscheint am 13. November 2020 via Munich Records als CD und digital.

Show More