FishBookLetters

Monday, January 18, 2021
Hachiku – „I'll Probably Be Asleep“

Hachiku – „I’ll Probably Be Asleep“

Für die Liebe und gegen die Bürokratie

Dafür beziehungsweise dagegen kann man guten Gewissens Kämpfen. Es klingt auf jeden Fall spannend und eine Kampfansage ist immer ein guter Teaser für ein Debüt. Da sollte man da auf jeden Fall mal rein hören.

Im September kündigte Hachiku – Genauer Frontfrau und Mastermind Anika Ostendorf – das bevorstehendes Debütalbum “I’ll Probably Be Asleep” an und nun veröffentlichte sie die zweite Vorab-Single “Bridging Visa B”.

Auch dieser Song ist wie viele ihrer Lieder keineswegs einfach gestrickt. Er ist vielschichtig und verströmt vor allem eines, luftige Freude – was man neben der Komplexität ihrer Songs als Markenzeichen ausmachen kann. Der aktuelle Track wird dominiert von wabernden Gitarren, Casio-Trommelbeats und sanftem Gesang. Über allem schwebt die Sorge das ihre Zukunft und der Fortbestand Ihrer Liebe in den Händen von irgendwelchen Schreibtischtätern liegt.

Ostendorf sagt: “Ein ‘Überbrückungsvisum B’ ist das Visum, das man jedes Mal beantragen muss, wenn man Australien verlassen will, während man auf die Bearbeitung eines Antrags auf ein Dauervisum wartet. Für mich steht es für die ganze Frustration, das recht aufdringliche Visumantragsverfahren durchlaufen zu müssen, und für all die unausstehlichen Regierungsbeamten, die meinen, das Recht zu haben, Sie über Ihre privaten Angelegenheiten zu befragen.

Und ich bin super privilegiert als Weiße aus einem westlichen Land, in dem ich eigentlich unfairerweise eine ganz besondere Behandlung von Einwanderern erhalte. Ich kann mir nicht vorstellen, wie entmenschlichend sich dieser ganze Prozess anfühlen muss, wenn ich ein Flüchtling oder eine PoC wäre. Ich habe Glück, dass ich alle richtigen Kästchen für sie angekreuzt habe, aber es ist empörend, wenn man bedenkt, welche Macht sie über einen haben, wenn man sich in einer verzweifelten Lage befindet”.
der Traum in sich zusammenfallen, wenn man Einblicke in die unvermeidliche Schattenseite des Lebens dort erhält.”

Aufgenommen wurde das Video zu “Bridging Visa B” an vielen Orten in Australien und Deutschland bis hin zu Hinterhofhallen und Proberäumen am Sitz des Labels Milk! Records. “Es ist wie ein großes Puzzle, das diese zufällig aufgenommenen Klänge zusammenfügt”, sagt Ostendorf und erklärt, dass sie sich “eher als Produzentin denn als Songschreiberin” versteht.

Info: Anika Ostendorf (Hachiku) zog nach Jahren in einer deutschen Kleinstadt als 26-jährige Biologie-Austauschstudentin nach London und von da nach Australien. In Melbourne fand sie bei Milk! Records einen Job. Sie gründete auch eine Band und seit der Veröffentlichung ihrer selbstbetitelten Debüt-EP im Jahr 2017 hat Hachiku ihre eingängigen Melodien, ihr tolles Gitarrenspiel und ihre schimmernden Sound-Walls in die ganze Welt getragen. Dabei ist sie auch mit Künstlern wie Courtney Barnett, The Breeders, José Gonzales, Jen Cloher und Snail Mail, Stella Donnelly, Aldous Harding und Hand Habits durch die USA, Europa und Australien getourt.

Ostendorfs Lieder sind voller einprägsamer Melodien, sehr klug geschrieben und super süß gesungen. „I’ll Probably Be Asleep“ ist ein Album mit irgendwie verträumten Stimmungen und verwandten Gefühlen, eine großartige erste LP für eine vielversprechende junge Künstlerin mit ihrer Band. Die Platte besteht aus sehr guten Songs, die aus Liebe und Wut gestrickt wurden.

Hachiku – „I’ll Probably Be Asleep“ erscheint am 13.11.2020 via Milk! Records / Marathon Artists Records.

Show More