“Helmut Newton – The Bad And The Beautiful”

Eine tiefe Verneigung vor einem großartigen Künstler

Freunden guter Fotografie ist Helmut Newton ganz sicher ein Begriff. Wer ihn bisher nicht kennt, sich aber auf diesen Film einlässt, der ist spätestens nach diesem Film ein Foto- und Newton-Fan.

1920 wurde Helmut Newton als Helmut Neustädter in Berlin geboren. Seine Eltern waren Juden, sie hatten eine Knopffabrik und somit waren sie durchaus wohlhabend, was ihm eine sorgenfreie Jugend ermöglichte. Er ging bis 1936 aufs Gymnasium, welches er dann abbrach, um sich mehr dem Schwimmen, den Mädchen und der Fotografie zu widmen. Er begann eine Fotografenlehre bei der bekannten Fotografin Else-Neuländer-Simon, doch als sie ihr Atelier 1938 schließen musste – war es für ihn das Zeichen zur Flucht aus Deutschland.

Über Umwege verschlug es ihn nach Australien, wo er nach einer Zeit der Orientierung im Jahr 1945 ein Fotoatelier eröffnete. Seit 1956 arbeitete er für die australische Ausgabe der Vogue und schnell wurde er zu einer Ikone der Mode-, Werbe- und Proträtfotografie.

Anlässlich seines 100. Geburtstags erzählt der Autor, Journalist und Regisseur Gero von Boehm in seinem Dokumentarfilm Helmut Newton – „The Bad And The Beautyful“ nicht nur die berührende

Lebensgeschichte des in Berlin geborenen und dort auch begrabenen Fotografen. Er wirft dabei auch einen ganz besonderen Blick auf das Zentrum von Newtons Werk.

Im Film kommen neben dem großen Frauen-Porträtisten Helmut Newton selbst ausschließlich Frauen zu Wort. Vor allem seine Wegbegleiterinnen aus Film und Mode: Charlotte Rampling, Isabella Rossellini, Grace Jones, Anna Wintour, Marianne Faithfull, Hanna Schygulla, Claudia Schiffer, Nadja Auermann, Sylvia Gobbel, Carla Sozzani, Arja Toyryla und nicht zuletzt seine Ehefrau June Newton. Aber auch kritische Stimmen wie die von Susan Sontag kommen zum Zug.

Gero von Boehms unterhaltsamer und super informativer Dokumentarfilm reist mit Helmut Newton und „seinen“ Frauen durch die unterschiedlichen Phasen seines außergewöhnlichen Lebens und zeigt dabei seine Arbeit und sein Umfeld. Von Boehm konnte dabei auf Newtons umfassendes Bildarchiv zurückgreifen und so alle Facetten des Fotografen zeigen.

Der Film “Helmut Newton – The Bad And The Beautiful” kommt am 09.07.2020 in unsere Kinos.