Moe´s Anthill – „Quitter“

In den Alpen gibt es so viel Schönes…

Neben dem bekannten Schönen gibt es auch vieles von dem wir hier gar nichts mitbekommen. Es ist wie mit Eisbergen, man sieht immer nur eine Ecke von ihnen, während der Rest unter der Wasseroberfläche lauert. Wenn es um Musik aus dem Reich der Eidgenossen geht sieht es ganz ähnlich aus. Wir wissen dass es sie gibt und ahnen, aber unsere Vorstellung liegt weit hinter der Realität zurück.

Moe´s Anthill - Band

Ein Teil dieser unter unserem Wahrnehmungshorizont blühenden schweizerischen Musiklandschaft ist die Band Moe´s Anthill. Seit über zehn Jahren machen sie Musik und probieren dabei sich und die verschiedenen Musikrichtungen aus. Als Moe´s Anthill veröffentlichten sie bisher drei jeweils andersklingende Alben und als Moe´s Anthill String Quartett etwas komplett anderes. Das ist wahre Freude am Ausprobieren und an Neuem.

Hinter dem Namen Moe´s Anthill stecken Mario Moe Schelbert (Gesang, Banjo und Gitarre), Simone Baumann (Gesang und Keys), Michael Boner (E-Gitarren), Flurin Lanfranconi (Double Bass) und Clemens Kuratle (Schlagzeug). Dazu kommen dann noch Hank Shizzoe als Produzent und Mario Baumann als Soundingenieur der schrägen Truppe.

Nun ist ein neues Album der Schweizer in Sicht. Es heißt „Quitter“ und ist Heimat für zehn tolle Songs. Musikalisch bewegen sie sich im bunten Land von Neofolk und Americana.

Inspiriert ist das aktuelle Album unüberhörbar durch Mario Moe Schelberts USA-Aufenthalt im Jahr 2014. Damals war er längere Zeit in Detroit und Nashville, woraufhin er begann mit dem und für das Banjo Songs zu schreiben.

Zehn Songs zwischen Melancholie und Ausgelassenheit bilden das neue Album von Moe´s Anthill. Die Texte sind dabei auch nicht zu vernachlässigen, denn sie reihen sich oft zu witzigen oder schrägen Geschichten. Es ist mal wieder Zeit sich auf ein komplettes Album einzulassen!

Moe´s Anthill – „Quitter“ erscheint am 8. Februar 2019 via TURBOmusic als Doppel-Vinyl und CD. Dazu gibt es exklusiv „Moes Anthill String Quartet“ mit einem Comic des irakischen Comiczeichners Bashar Ahmed.

Zeitgleich wird auch ein Bartöl sowie ein Körperöl namens QUITTER verkauft, welches den Duft des Albums wiederspiegeln soll. An diesem Punkt fühle ich mich ein bisschen wie im Film „SpaceBalls“, als Meister Joghurt seinen „SpaceBalls“ Merchandise-Stand präsentiert. Aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren. 😉