SLOTHRUST – „THE PACT“

Neue schöne Wege

Das Grunge-Trio – welches neuerdings in Los Angeles Zuhause ist – besteht aus Songwriterin und Gitarristin Leah Wellbaum, Schlagzeuger Will Gorin und dem Bassisten Kyle Bann. Auf “The Pact” – ihrem vierten Album – zeigen uns Slothrust ihren Kosmos. Hier geht es sehr ätherisch zu.

SLOTHRUST Band

Ästhetik ist natürlich relativ bei Slothrust bewegt sich alles zwischen bizarr und alltäglich, zurücknehmend sanft und stark. Es geht und die Dualität im Wesen des Außenseiters, der irgendwann zu Recht seine Macht zurückgewinnt. Und genau das ist “The Pact”.

Das neue Album von Slothrust, das von Billy Bush in Los Angeles produziert wurde, ist eine 12 Tracks lange Reise. Auf diesen 12 Tracks probieren Slothrust neue Spielarten ihrer Musik aus, zwischen weich bis hart. „Das ist das spaßigste, das ich je gemacht habe,“ bestätigt Wellbaum. “Wir konnten Risiken eingehen. Ich sage mehr “ja” als “nein”.”

Bush brachte eine satte, raue Sensibilität in das Geschehen und leitete die Band sicher in ein neues Terrain. “Ich weiß nicht ob ich jemals auf eine Band gestoßen bin, in der jeder Spieler gleich stark ist,”bemerkte Bush bei den Aufnahmen. “Normalerweise gibt es immer ein großes Talent in der Band und jemand, der immer hinterherhinkt. Was ich an Slothrust so einzigartig finde, ist, dass hier wirklich jeder ein außergewöhnliches Talent mit besonderen Fähigkeiten besitzt, es versteht Musik zu hören, zu spielen und darüber zu reden.” “Mit Billy als Produzent hatten wir schier unendliche Möglichkeiten,” erzählt Bann. “Während wir uns in der Vergangenheit immer darum bemühten, die Songs so aufzunehmen, dass es wie live eingespielt klingt,” fährt Gorin fort “haben wir dieses mal ein Studioalbum geschrieben und aufgenommen. Unsere Erfahrungen haben uns einfach neue Dinge ermöglicht.”

„THE PACT“ von SLOTHRUST bietet zwölf Songs die alle anders und doch irgendwie gleich sind. Die Drei haben Grunge neu definiert und diese Definition gefällt mir.

SLOTHRUST – „THE PACT“ erscheint am 14.09.2018 via Dangerbird Records.