FishBookLetters

Musik, Film, Reisen, Kunst, Lesestoff

Sunday, May 9, 2021
Solche – „Von Schöpfen und Sümpfen“

Solche – „Von Schöpfen und Sümpfen“

Energiegeladen und inhaltsreich

Mit dem Adjektiv inhaltsreich zu beginnen ist sicher nicht besonders clever, klingt inhaltsreich doch zu oft nach völlig verkopft, aber vor inhaltsreich steht ja energiegeladen und da beides zutreffend ist sollte hier auch beides benannt sein.

In der letzten Woche flatterte mir ein Brief aus Chemnitz ins Haus. Eigentlich flatterte er nicht, er lag einfach in meinem Briefkasten. Der Herkunftsort weckte positive Assoziationen bei mir, lebte ich doch für eine Weile in Chemnitz und nun lebt sogar meine Tochter dort. Aber auch der Absender selbst war mir sympathisch, denn auch wenn ich bisher nicht bewusst die Musik von Solche angehört habe, so hat mir ein damaliger Kollege bei Radio T von Solche erzählt und mir die Band und ihre Musik nahegelegt. Wie schön dass ich nun, gut fünfzehn Jahre später, die Gelegenheit bekommen habe in die Musik von Solche hineinzuhören. Ich habe hineingehört und kann konstatieren, dass es kein Fehler war sich auf die Musik von Solche einzulassen, ganz im Gegenteil.

„Von Schöpfen und Sümpfen“, die neue Platte von Solche verdient es beachtet zu werden. Nicht nur weil ganze sechsundzwanzig Songs auf diesem Doppelalbum zuhause sind, sondern auch der Qualität wegen. Qualität bezieht sich in diesem Zusammenhang sowohl auf die Musik als auch auf die Texte des Trios. Beides entsteht bei Solche offenbar aus Liebe zur Musik und mit ganz viel Leidenschaft. Das sollte auch sein, denn sonst müssten sie sich die Frage stellen, wieso sie nach über fünfzehn Jahren immer noch Musik machen.

Solche probieren gern mal was aus und so sind sie für ihre außergewöhnlichen Aktionen bekannt. Ein Release-Konzert gab es in einer historischen Straßenbahn, doch es wurde auch schon auf Baugerüsten und in Wladiwostok musiziert. Technisch ist das für die Drei kein Problem, denn Akustikbass, Akustikgitarre, Cajon und Gesang bedürfen keiner raumgreifenden Spielereien. So sind sie flexibel und wenn doch mal mehr Bums benötigt wird, lässt sich ein Amp fast immer und überall auftreiben. Solche sind Holm Krieger – Gitarre und Gesang, Michael Focken – Bass und Mario Krohn – Cajon.

Inhaltlich dreht es sich auf der neuen Platte, die eigentlich zwei Platten sind, zum Einen um das Innen – das sich Bewegen in den eigenen Gedanken, weshalb diese Scheibe „Schöpfe“ heißt. Zum Anderen geht es um das Äußere, die wirkliche Welt und was dort so passiert, weshalb die zweite Scheibe „Sümpfe“ heißt. Aber ganz egal ob es nun ein Doppelalbum ist oder ob es zwei Platten sind, die hier angebotene Musik ist einfach schön und die begleitenden Texte geben Anlass zur Selbstreflektion und zum Nachdenken über das Leben als solches und manchmal auch im Besonderen. Dass ich hier von begleitenden Texten rede, kann mir ordentlich auf die Füße fallen, denn die Texte sind es ja schließlich, um die es geht. Tatsächlich ist der Sound recht trocken, so dass die Gesangsstimme und die mit ihrer Hilfe transportierten Inhalte deutlich besser wahrgenommen werden können. Also nimmt sich die Musik zu Gunsten der Botschaft zurück und allein das könnte schon eine Erkenntnis sein, die es in die Welt zu tragen lohnt.

Solche – „Von Schöpfen und Sümpfen“ ist eine Platte, die sich prima allein oder auch zu zweit oder gar zu dritt anhören lässt. Die Texte machen Mut, auch Mut sich mit sich selbst zu beschäftigen und wenn es dazu einen leckeren Wein gibt, dann gibt es sicher auch spannende Kommentare der Mithörer.

Solche – „Von Schöpfen und Sümpfen“ erschien am 03. April 2021 via Solche Musique.

Show More