Vanessa Wagner – „Inland“

Sanft und sehr emotional

Mit „Inland“ veröffentlicht die französische Pianistin Vanessa Wagner heute ihre neue Platte auf InFiné. Zu hören sind auf dem neuen Album überwiegend minimalistische Stücke, einige Klassiker von Bryce Dessner, Philip Glass und Meredith Monk, aber auch moderne Komponisten wie Emilie Levienaise-Farrouch oder Moondog sind zu hören. Im Zentrum der neuen Platte steht ohne Zweifel Michael Nymans “The Heart Asks Pleasure First”.

Vanessa Wagner

Sie sagt über dieses Stück: “Ein Hit aus tausend Klavierstunden, den ich bereits liebte, und zu meiner großen Überraschung wiederentdeckte. Nun in Richtung eines weicheren, poetischen Klangs mit einer “klassischen” Musikalität gezogen, ziemlich weit weg von Nymans eigenem “Pop”-Sound. Das Stück ist eine Welle, die weich und locker alles überspült und mit Farben und Gischt von einen inneren Flug erzählt.”

Das aktuelle Album ist eine Weiterentwicklung des 2016 erschienen Albums “Statea”, welches Vanessa Wagner damals zusammen mit dem mexikanischen Produzenten Murcof erarbeitete.

“Inland” ist eine träumerische Reise ins Innere. Die Musik gibt dabei aktuellen Komponisten/innen deutlich den Vorzug. Das Repertoire ist weit gefächert und so sind Arbeiten von Bryce Dessner, Philip Glass, Meredith Monk oder Hans Otte, genauso wie von Emilie Levienaise-Farrouch oder Moondog zu hören. Die Auswahl der Stücke ist außergewöhnlich, denn zum größten Teil sind die erwählten der Öffentlichkeit unbekannt.

Mit „Inland“ präsentiert Vanessa Wagner ein Album welches Rückzugsräume bietet. Die sehr ruhige und wunderschöne Musik erlaubt uns abzuschweifen in Gegenden mit sanften Farben und weichen klängen. Ideal zum Abschalten nach einem anstrengenden Tag aber auch bestens zum aktiven Zuhören geeignet.

Vanessa Wagner – „Inland“ erscheint heute via InFiné Music.

Vanessa Wagner wird im Herbst in Deutschland Konzerte spielen.