FishBookLetters

Musik, Film, Reisen, Kunst, Lesestoff

Monday, September 20, 2021
York – „The Soul Jazz Experience Vol. 1“

York – „The Soul Jazz Experience Vol. 1“

Geile Scheiße

Beim Reinhören in die erste Soloscheibe von York denke ich sofort an „jazz your ass“, eine Veranstaltungsreihe mit tanzbarem Jazz im Chemnitzer Dr. Dr. Batholdi (Vorgänger des Atomino), einem Tempel der guten Musik in der Stadt an der Chemnitz, Ende der 1990er.

Wow, ich habe lange Zeit nicht so schönen und tanzbaren Jazz hören dürfen. So gesehen ist es mal wieder höchste Zeit für super anspruchsvolle Musik mit dem warmen pauch der Sechziger.

Der in Hannover beheimatete Multiinstrumentalist York war jahrelang als Sideman mit Saxophon und Flöte für Szenegrößen wie Randy Crawford, Phil Collins, Spice und Jazzkantine live und im Studio unterwegs. Doch alles und jeder entwickelt sich weiter und so ist es nur folgerichtig, dass York auch mal mit einem eigenen Projekt in Szene treten möchte. In Russland sagt man: „Schlecht ist der Soldat, der nicht General werden will“. Da ist was dran und es lässt sich auch prima in den musikalischen Bereich transponieren.

Auf „The Soul Jazz Experience Vol. 1“ tobt sich York so richtig aus. Sein neues Projekt gibt ihm die Chance als Komponist, Arrangeur, Produzent und ausführender Musiker zu agieren. Diese Rolle gewährt ihm natürlich wahnsinnig viele Freiheiten und das kann man hören. Damit es rund wird hat sich der Individualist Verstärkung von Pat Appleton (DePhazz), Guida de Palma und Yane Singh dazugeholt. Am Ende steht nun ein Jazz-Album mit ordentlichem Drive, genialen Vocals und dem Hauch der großen weiten Welt. Die Palette reicht von Lounge bis tanzbar. Die Tracks sind eine Verneigung vor dem Jazz der Sechziger und eine Hommage an die Größen von damals. Das Album verursacht gefährlich gute Laune und so fördert es das Gute in der Welt. Geile Scheiße eben!

York – „The Soul Jazz Experience Vol. 1“ erscheint am 17. September 2021 via Upper Level Records im Vertrieb von Hey!Blau Records.

Show More