FishBookLetters

Musik, Film, Buch…

Thursday, July 7, 2022
Raf Vilar - „Cliché“

Raf Vilar – „Cliché“

Super chillig und doch auf höchstem Niveau

Am zwanzigsten Mai erschien die neue Platte des Brasilianers Raf Vilar. Es war im Jahr 2011, als er sein Debüt-Album mit dem Titel „Studies in Bossa“ via Far Out Recording veröffentlichte. Seit dem veröffentlichte er noch zwei weitere Alben („Studies in Bossa Deluxe“ – 2013 & „High Class Cat“ – 2015) und nun also Longplayer Nummer vier – „Cliché“.

Rafael Vieira Vilar wurde in Rio de Janeiro geboren und aufgewachsen ist er in den Favelas von Rio. Neben seiner Musik kümmert er sich auch um die Musik anderer Musiker. Vilar ist ein echter Netzwerker. Er studierte Journalismus und so ist Journalistik die dritte Säule seines Tuns. Nachdem er sein Studium beendet hatte, zog Vilar nach London, denn London ist für Musiker einfach ein Magnet und geografisch ist Raf Vilar so zwischen Amerika und Europa, was die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und das Touren einfacher und auch billiger macht.

„Cliché“ ist ein Album im bester brasilianischer Tradition. Tropicalia- und Bossa- Rhythmen dominieren diese Platte und transportieren eine unglaubliche Leichtigkeit, auch wenn die Rhythmen gern mal gegen einander laufen und Breaks für kurze Aussetzer des Herzens und Schnappatmung sorgen könnten, bleibt es doch immer super entspannt. Musikalisch ist dieses neue Album ganz großes Kino. Hier scheint Schwieriges so unglaublich leicht – als wäre es nichts.

Für die Neue Scheibe holte sich Vilar auch einiger seiner Musiker-Kollegen dazu, wie den Bassisten Ben Reed, Alex Rose, Tuca Milan und Phil Stevenson.

Diese Platte passt bestens zu Sommersonnenuntergängen am See oder besser noch am Meer und auch zu langen Bahnfahrten, bei denen die Landschaft so herrlich leicht an dir vorbeifliegt.

Raf Vilar – „Cliché“ erschien am 20. Mai 2022 via Ajabu! Records, im vertrieb von Broken Sielende.

Show More