FishBookLetters

Musik, Film, Buch…

Friday, September 30, 2022
Intergalactic Lovers - „Liquid Love"

Intergalactic Lovers – „Liquid Love“

Zeit für Veränderungen

Intergalactic Lovers kommen aus dem belgischen Aalst. 2008 beschlossen die vier Freunde zusammen Musik zu machen. Diese vier Freunde sind die Sängerin Lara Chedraoui, der Gitarrist Maarten Huygens, Bassist Raf De Mey und Schlagzeuger Brendan Corbey. Sie gaben sich den Namen Intergalactic Lovers, verbrachten viel Zeit im Proberaum und 2011 veröffentlichten sie ihr Debütalbum.

Mittlerweile können die Vier bereits auf drei Alben und viel zusammen Erlebtes zurückblicken. Doch nach einer zweijährigen Pause stellt sich für die Band die Frage, was man mit einem neuen Album erreichen will. Sie stellten fest, dass sie immer noch die selben Ziele und Ideen verfolgen und so begannen sie mit der Arbeit am neuen Album.

Die Intergalactic Lovers sehen sich als Kollektiv und so gibt es in der Band keine Hierarchie. Strittiges versuchen sie stets in Dialogen zu lösen, doch diese Prozesse sind oft sehr zeitraubend. So suchte sich die Band für das neue Album einen Produzenten, der auch eine leitende Rolle übernahm. Sie suchten eine ganze Weile und fanden schließlich Luuk Cox.

Luuk Cox, der auch als Shameboy bekannt ist, bewegt sich eigentlich in anderen musikalischen Welten – irgendwo zwischen Elektro, Pop und Indie – doch gerade dieser Abstand machte ihn zur idealen Wahl. So ist es auch kein Wunder, dass das neue Intergalactic Lovers Album, unter Shameboy´s Einfluss, einen deutlich elektronischeren Touch bekam.

Aufgenommen wurde die neue Platte in der Wallonie, dem frankophonen Teil Belgiens. Das Ergebnis der Zusammenarbeit mündet, nach einer ganzen Reihe von Geduldsproben, im Album „Liquid Love“.

Mit dem neuen Album verabschiedet sich die Band von früheren Vergleichen mit Bands und Künstlerinnen wie Interpol oder Feist. Auf „Liquid Love“ präsentieren Intergalactic Lovers ganz neue und eigene Sounds. Dennoch ist der Klang oft vertraut.

Auf „Liquid Love“ geht es um Veränderung und darum, wie man diese annehmen kann. Die Platte erzählt von Liebe, in all ihren Formen und Spielarten, von Zeit und ihrer Relativität. Es geht auch um den Unsinn der Perfektion, weil Perfektion ja irgendwie auch Stillstand bedeutet. So etwas ist blöd, in einer Welt, die permanent im Wandel ist.

Für die Band ist „Liquid Love“ der Weg zurück zur Musik, zurück auf die Bühne und somit zurück zum Publikum.

Intergalactic Lovers – „Liquid Love“ erscheint am 18. Februar 2022 via Grand Hotel van Cleef.

Show More